Medizinische Peelings


Unter medizinischem Peeling versteht man eine Schälkur von Hautpartien, bei der abgestorbene Hautzellen abgelöst werden und die Zellerneuerung der Epidermis angeregt wird. In der so genannten Lederhaut wird dadurch vermehrt Wasser gebunden. Neue kollagene Fasern, Hautgrundsubstanzen und Elastin werden gebildet. Die Hauttextur wirkt frischer, glatter und jugendlicher.

Medizinische Peelings in unserer Praxis sind nicht mit dem Peeling zu Hause oder bei der Kosmetikerin zu vergleichen. Wir führen Fruchtsäure-Peelings durch, die wir exakt auf den jeweiligen Hauttyp abstimmen und bei denen die Konzentrationen der verwendeten Alpha- und Beta-Hydroxysäuren sehr viel stärker sind als bei der kosmetischen Anwendung.

Wir bieten Ihnen, je nach Hautbild, das oberflächliche, mitteltiefe und das tiefe Peeling an. Bei jeder dieser Behandlungen wird die Haut in einer Vorbehandlungsphase zu Hause zunächst an die Fruchtsäuren gewöhnt. Folgende Peelings werden in unserer Praxis durchgeführt:

Fruchtsäurepeeling mit Alpha-Hydroxysäure (AHA)
Kombi-Peeling: Glykolsäure plus Salizylsäure
Glyko-TCA-Kombipeel: Kombi-Peeling aus Glykolsäure und Trichloressigsäure
Mikrodermabrasion/Mikrodermabrasion plus Ultraschall

Bei folgenden Indikationen setzen wir medizinische Peelings ein:
• Akne
• grobporige, unreine und fettige Haut (Seborrhoe)
• oberflächliche Aknenarben
• Pigmentflecken und Pigmentstörung
• kleine Fältchen
• sonnen- und altersbedingte Hautveränderungen


Fruchtsäurepeeling mit Alpha-Hydroxysäure (AHA)

Beim Fruchtsäure-Peeling mit Alpha-Hydroxysäure erfolgt eine oberflächliche, feine Schälung der Haut mit Glycolsäure, einer natürlichen Fruchtsäure, die aus dem Zuckerrohr gewonnen wird. Die Moleküle der Glykolsäure sind sehr klein und können daher gut in die Haut eindringen. Wir verwenden in unserer Praxis eine Konzentration von 70 % Glykolsäure. Die Tiefenwirkung des Peelings ist abhängig von der Einwirkzeit und dem Fettgehalt der Haut. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, wird die Behandlung in mehreren Sitzungen in Abständen von ein bis zwei Wochen durchgeführt. Dabei werden nach und nach Schichten alter, abgestorbener Zellen abgelöst und die natürliche Hauterneuerung angeregt. Die Haut wird geglättet und erhält ein frischeres und gesünderes Aussehen. Es entstehen keine Ausfallzeiten für den Patienten; die Behandlung wird daher auch Lunchtime-Peel genannt.

Das Fruchtsäure-Peeling mit AHA führen wir bei Akne vulgaris, Hautalterung mit fahlem, stumpfem Teint und feinen Fältchen, empfindlicher, spröder sowie chronisch lichtgeschädigter Haut mit Neigung zu aktinischen Keratosen (sog. Lichtschwielen) durch.


Kombi-Peeling: Glykolsäure plus Salizylsäure

Durch die Kombination der Glykolsäure mit Salizylsäure (Beta-Hydroxysäure) ergeben sich Synergieeffekte beider Peelingsubstanzen. Salizylsäure löst Hornzellen auf, weicht Mitesser auf und entfernt die überschüssige Pigmentierung der Haut. Damit wird der hautglättende und mitesserreduzierende Effekt des Glykolsäure-Peelings zusätzlich verstärkt.

Durch die antientzündliche Wirkung der Salizylsäure eignet sich das Verfahren vorzüglich bei Akne. Weitere Indikationen sind z.B. Hyperkeratosen (sog. Lichtschwielen) vor einer photodynamischen Therapie (PDT) oder Pigmentstörungen wie das Chloasma.


Glyko-TCA-Kombipeel: Kombi-Peeling aus Glykolsäure und Trichloressigsäure

Die Kombination von 70 % Glykolsäure mit 15 % oder 25 % Trichloressigsäure führt zu einer erhöhten Penetration der Wirksubstanzen in die Haut. Die Effektivität des Peelings wird dadurch erhöht und gleichzeitig die Nebenwirkungsrate minimiert. Das Ergebnis ist eine verstärkte Durchblutung, die erhöhte Neubildung von Kollagen und elastischen Fasern sowie eine Steigerung des Feuchtigkeitsgehalts der Haut.

Dieses Kombipeel wird in unserer Praxis auch als eine 1x-jährliche Anti-Aging-Kur angeboten. Weitere Indikationen für das Glyko-TCA-Kombipeel sind Aknenarben, grobporige und unreine Haut, stumpfer Teint, senile Lentigines (sog. Altersflecken).


Mikrodermabrasion/Mikrodermabrasion plus Ultraschall:

Die Mikrodermabrasion wird in unserer Praxis sehr erfolgreich als Kombinationsbehandlung mit verschiedenen Peelingverfahren eingesetzt. Bei der Mikrodermabrasion handelt es sich um eine sanfte Methode zur präzisen und gezielten Abtragung der Haut mit feinen Aluminiumhydroxid-Kristallen. Ergebnis ist eine sichtbare Besserung des Hautbildes. Bereits nach einer einmaligen Behandlung kann eine Verminderung der Hautrauigkeit um bis zu 30% erzielt werden. 


Durch zusätzliche Ultraschallbehandlung können enzymhaltige Wirkstoffe zur Regeneration der Haut gezielt in tiefere Schichten eingebracht werden. Bei der Behandlung werden spezielle Masken und Enzyme angewandt. Zusammen mit der durch den Ultraschall gesteigerten Mikrozirkulation wird die Zellneubildung gefördert und das Ergebnis der Mikrodermabrasion von innen her unterstützt.

Mit dieser Methode lassen sich behandeln: Alterserscheinungen der Haut, feine Fältchen, Akne, Narben, sonnengeschädigte Haut; Hyperpigmentierungen und Verhornungen. Beide Behandlungen sind schmerzfrei und hinterlassen – außer vielleicht einer leichten vorübergehenden Rötung – keine sichtbaren Spuren.