Dermaroller


Bessere Haut ohne Nebenwirkungen

Die Behandlung mit dem Dermaroller ist eine neue, schonende Methode zur Verbesserung des Hautbildes. Sie kommt bei Falten, Narben unterschiedlicher Ursachen wie z. B. Aknenarben, bei sonnengeschädigter und gealterter Haut, bei Altersflecken und anderen Pigmentstörungen sowie Schwangerschaftsstreifen zum Einsatz. Mit dem Dermaroller – auch Micro-Needling oder Medical-Needling genannt – werden sehr gute Ergebnisse erzielt, ohne das Risiko einer Pigmentstörung oder infektbedingten Wundheilungsstörung. Die Behandlung wird ambulant durchgeführt und hat keine schädlichen Nebenwirkungen. Bekannt ist die Therapie mit dem Dermaroller auch unter den Bezeichnungen perkutane Kollagen-Induktionstherapie.

Wirkungsweise

Der Dermaroller wird mit leichtem Druck über die Haut gerollt und setzt dabei mit seinen feinen Nadeln multiple mikrofeine Verletzungsreize, die die Zellteilung stimulieren. Durch diesen Reiz werden zahlreiche Wachstumsimpulse gesetzt und die Bildung neuer Kollagen- und Elastinfasern sowie die Neubildung von feinen Blutgefäßen angeregt. Durch die daraus resultierende erhöhte Durchblutung des behandelten Hautareals kommt es zu einer verbesserten Versorgung mit Nährstoffen und somit zu optimalen Bedingungen für eine Hautregeneration. Da bei der Methode die Epidermis nicht verletzt wird und intakt bleibt, kommt es im Rahmen der narbenlosen Abheilung zu einer langanhaltenden Straffung und Modulation des Gewebes. Dieser Prozess wird sich nach der Behandlung über mehrere Wochen weiter fortsetzen.

Behandlung

Der Dermaroller kommt an verschiedenen Hautregionen wie Gesicht, Hals, Dekolleté oder Rücken zum Einsatz. In einem ersten Schritt wird die Haut gereinigt und danach örtlich betäubt. Dann folgt das Micro-Needling. Abschließend wird die Haut noch einmal mit einer Kochsalzlösung gereinigt. Nach der Behandlung ist die Haut gerötet. Die Rötung klingt aber schnell, in der Regel spätestens nach zwei Tagen, ab. Für ein optimales Ergebnis sind zwei bis drei Behandlungen im Abstand von 8 bis 10 Wochen nötig. Sichtbar wird eine erste Verbesserung des Hautbildes bereits nach der ersten Behandlung. Die zumeist sehr guten Endergebnisse stellen sich aber erst einige Wochen nach der letzten Behandlung ein. Die Wirkung ist im Gegensatz zu anderen Methoden anhaltend.